Werde ein Designer

Wir alle sind ja Designer,

Junge Frau studiert in einem modernen Unterricht stock photography

 

 

 

 

 

da wir wunderschöne Dinge entwerfen und auch Herstellen.

Es muss ja nicht unbedingt ein Kleidungsstück sein, das ein Designer entwirft. Auch ein Körnerkissen erfordert Kreativität, Fantasie, ein Gespür für schöne Dinge und Geschicklichkeit. Es muss genauso designt werden wie zum Beispiel ein Kleidungsstück  von Karl Lagerfeld damit es überhaupt interessant für mögliche Kunden wird.

Auch ein ansprechender Name für eure Marke wird ab einem gewissen Punkt ein wichtiger Faktor für euer Geschäft sein. Vielleicht fällt dir ja bei der richtige Name bei deinen Überlegungen über Formen und Stoffmuster zufällig ein.

Unser Entwurf über Form und Stoffmuster für unser Körnerkissen steht zwischenzeitlich und nun folgt die Herstellung.

Für ein gutes Ergebnis ist eine präzise und ordentliche Vorarbeit sehr wichtig. In einem Nähkurs sagte die Lehrerin mal zu uns  ”Gut gebügelt ist halb genäht”. Es ist wirklich so, die Erfahrung werdet Ihr auch machen.

Wir haben uns nun für eine Form entschieden und beginnen mit dem übertragen auf den entsprechenden Stoff. Am Anfang nähen wir ein rechteckiges Körnersäckchen in der Größe von 40x20cm.

So nun kann es schon losgehen

Material:

-2 zugeschnittene Stoffteile Größe 42x22cm
-900 Gramm gereinigter Bio-Weizen

Die beiden Stoffteile  bügeln und jeweils an einer schmalen linken Seite (hier ist linke Stoffseite gemeint) einen kleinen Saum von ca. 1cm umbügeln.
Anschließend die beiden Teile rechts auf rechts legen, so dass die umgebügelten Seiten genau übereinander liegen, mit einem Reihfaden heften oder mit Stecknadeln fixieren.

Es entsteht dann ein Rechteck mit den Maßen:

-42cm lange Seite

-22cm schmale Seite, dabei linke Seite jeweils mit Saum

Entscheide selbst welche der Vorgehensweise dir eher zusagt. Geübte Näherinnen werden auch ohne heften oder fixieren arbeiten.

Nun beide Teile füßchenbreit an drei Seiten zusammen nähen, nur die schmale Seite mit dem Saum offenlassen.

Das dabei entstandene Säckchen auf rechts ziehen und die Nähte ausbügeln.
Anschließend mit den Weizenkörnern füllen, die offene Seite heften oder mit Stecknadeln fixieren, damit die Körner nicht herausfallen können, und zunähen.                          

                     

           Schon ist unser neues Körnerkissen fertig.

 

Die anderen Formen, den Schal zum Beispiel,  nähen wir in einem der nächsten Folgen.

 

Ich wünsche viel Spaß und viel Erfolg

 

 

Hier noch ein Hinweis auf einen tollen Blog:

http://feinesstoeffchen.wordpress.com/

Dort findet Ihr total süße Sachen und die Nähanleitungen dazu.

Schaut doch einfach rein.