Womit fülle ich das Körnerkissen? Das Innenleben Teil 2

Mon Cherie

Woran denken wir dabei?

 

Natürlich, an eine dunkelrote, glänzende wohlschmeckende Kirsche,

einfach herrlich.

 

Aber die Kirsch verzaubert uns nicht nur mit ihrer sinnlichen roten Farbe und dem wunderbaren Geschmack.

Nein, auch ihre dicken Kerne geben uns viel Wohlbefinden und Entspannug, denn das wohl traditionellste Wärmekissen ist mit Kirschkernen gefüllt.

Kirschkerne:

Sie speichern Wärme und Kälte gleichermaßen gut.

Sie geben Wärme sowie Kälte langsam und gleichmäßig an ihre Umgebung ab. Im Gegensatz  zur konventionellen Wärmflasche die mit Wasser oder „Chemieflüssigkeit“ gefüllt ist, bezeichnet man das Kirschkernsäckchen wie es oft liebebvoll genannt als “natürliche Wärmflasche”.

Durch ihre großen Körner sind unsere Kirschkernkissen auch bei Kindern beliebt. Sie spielen mit den Körnern und vergessen dabei ihre Weh-Wehchen uns es hilft den Kindern beim Einschlafen.

 

Traubenkernfüllungen:

Sind kleiner als Kirschkerne und schmiegen sich an den Körper an.

Ideal also auch für den Einsatz bei Kindern geeignet, da sie gleichmäßig ihre Wärme abgeben und die Temperatur nicht unter die Körpertemperatur fällt. Das unangenehme kalte Gefühl einer herkömmlichen mit Wasser gefüllten Wärmflasche wird man nicht haben.

Sowohl Kirschkernkissen wie auch Traubenkernkissen eignen sich für Kältetherapien. Sie speichern hervorragend Kälte und sind eine Hilfe bei zum Beispiel  bei Verstauchungen etc.

 

Fazit:

Zusammenfassend kann man sagen, dass alle Körner oder Kerne gute Wärmespeicher und Spender sind und dass das persönliche Empfinden die Entscheidung bei der Wahle des Körnerkissen treffen wird.

Nun wünsche ich euch viele wohltuende und entspannende Stunden mit euren Körnerkissen und solltet ihr Fragen haben so schreibt mir eine Mail. Die Antwort kommt bestimmt.

 

Bis bald…

 

 

 

 

Werde ein Designer

Wir alle sind ja Designer,

Junge Frau studiert in einem modernen Unterricht stock photography

 

 

 

 

 

da wir wunderschöne Dinge entwerfen und auch Herstellen.

Es muss ja nicht unbedingt ein Kleidungsstück sein, das ein Designer entwirft. Auch ein Körnerkissen erfordert Kreativität, Fantasie, ein Gespür für schöne Dinge und Geschicklichkeit. Es muss genauso designt werden wie zum Beispiel ein Kleidungsstück  von Karl Lagerfeld damit es überhaupt interessant für mögliche Kunden wird.

Auch ein ansprechender Name für eure Marke wird ab einem gewissen Punkt ein wichtiger Faktor für euer Geschäft sein. Vielleicht fällt dir ja bei der richtige Name bei deinen Überlegungen über Formen und Stoffmuster zufällig ein.

Unser Entwurf über Form und Stoffmuster für unser Körnerkissen steht zwischenzeitlich und nun folgt die Herstellung.

Für ein gutes Ergebnis ist eine präzise und ordentliche Vorarbeit sehr wichtig. In einem Nähkurs sagte die Lehrerin mal zu uns  ”Gut gebügelt ist halb genäht”. Es ist wirklich so, die Erfahrung werdet Ihr auch machen.

Wir haben uns nun für eine Form entschieden und beginnen mit dem übertragen auf den entsprechenden Stoff. Am Anfang nähen wir ein rechteckiges Körnersäckchen in der Größe von 40x20cm.

So nun kann es schon losgehen

Material:

-2 zugeschnittene Stoffteile Größe 42x22cm
-900 Gramm gereinigter Bio-Weizen

Die beiden Stoffteile  bügeln und jeweils an einer schmalen linken Seite (hier ist linke Stoffseite gemeint) einen kleinen Saum von ca. 1cm umbügeln.
Anschließend die beiden Teile rechts auf rechts legen, so dass die umgebügelten Seiten genau übereinander liegen, mit einem Reihfaden heften oder mit Stecknadeln fixieren.

Es entsteht dann ein Rechteck mit den Maßen:

-42cm lange Seite

-22cm schmale Seite, dabei linke Seite jeweils mit Saum

Entscheide selbst welche der Vorgehensweise dir eher zusagt. Geübte Näherinnen werden auch ohne heften oder fixieren arbeiten.

Nun beide Teile füßchenbreit an drei Seiten zusammen nähen, nur die schmale Seite mit dem Saum offenlassen.

Das dabei entstandene Säckchen auf rechts ziehen und die Nähte ausbügeln.
Anschließend mit den Weizenkörnern füllen, die offene Seite heften oder mit Stecknadeln fixieren, damit die Körner nicht herausfallen können, und zunähen.                          

                     

           Schon ist unser neues Körnerkissen fertig.

 

Die anderen Formen, den Schal zum Beispiel,  nähen wir in einem der nächsten Folgen.

 

Ich wünsche viel Spaß und viel Erfolg

 

 

Hier noch ein Hinweis auf einen tollen Blog:

http://feinesstoeffchen.wordpress.com/

Dort findet Ihr total süße Sachen und die Nähanleitungen dazu.

Schaut doch einfach rein.

Kreative Stunden – Wie finde ich die richtige Form?

Wie soll das Körnerkissen aussehen?

Nachdem wir nun einen Stoff gewählt haben, ist die zweite Überlegung, falls nicht schon in euren Köpfen geschehen, welche Form das Kissen bekommen soll.

Hier ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Du musst überlegen, für welchen Zweck benötige ich mein Wärmekissen:

  • Quälen mich oft Bauchschmerzen oder sogar Krämpfe und es soll  Linderung  bringen oder einfach meine Bauch wärmen.
  • Leide ich oft unter Nackenverspannungen, die leider heutzutage fast jeder vom  vielen Sitzen vor dem Computer erleiden muss. Unerträgliche Rückenschmerzen die uns ein Stück Lebensqualität rauben. Oft sind es auch  einfach die kalten Füße die gewärmt werden möchten.

Ich denke jeder von uns findet sich hier irgendwo wieder.

Diese Überlegungen sind wichtig um die richtige Form zu wählen um so auch die optimale Wirkung zu erzielen.

Ich habe mich auf drei Formen festgelegt:

Die Körnersäckchen

   Die rechteckige Form

  Der Körnerschal         

Die Körnersäckchen  wie es sie auch schon zu Uromas Zeiten gab, ja so alt sind die natürlichen Wärmflaschen.  Es kann sowohl quadratisch in jeglicher Größe sein, je nach eigenem Empfinden.


Omas Körnersäckchen

Die Größe der Säckchen richtet sich nach der Verwendung.  Für ein Kissen zum Wärmen der Füße oder des Bauches ist eine Größe von 40x20cm oder auch 30x20cm schon ausreichend. Ist das Körnerkissen für ein Kleinkind gedacht würde ich eine kleinere Größe bevorzugen, das Kissen ist auch leichter, das Bäuchlein eines Kindes wird nicht erdrückt.

Wird es aber größer müsst ihr eventuell Kammern absteppen um ein Verrutschen der Körner in eine Ecke zu Vermeiden. Die Körner sind dann immer dort wo sie nicht sein sollen, der Ärger ist groß und das Körnerkissen verschwindet wahrscheinlich in einer Schublade.

Für den Nacken- und Schulterbereich empfehle  ich zwei Varianten. Die rechteckige Form mit Größen von 60x15cm oder 60x20cm. Hier wird das Kissen in sechs gleich große Kammern abgesteppt, wodurch die Füllung einen optimalen Halt bekommt. Es gibt kein Rutschen, das Kissen bleibt an schön in Form.

Die noch komfortablere Variante ist der Körnerschal. Er  passt sich der natürlichen Form des Nackenbereiches an. Die Variante ist sehr aufwendig, aber die Mühe lohnt sich wirklich.

Auch bei kleinen Kinder die unter Kolliken leiden, wirkt ein Körnersäckchen entspannend.

Für Kinder sollte es auch interessant gestaltet sein. Warum nicht einen kleinen Hund oder einen Teddy zum Knuddeln. Auch Sonne, Mond uns Sterne sind sehr beliebte Motive. Für die Füllung wird dann meist in ein separates Kissen angefertigt, damit die Möglichkeit besteht das Kissen zu waschen, was mit Füllung ja nicht möglich ist.

Das Internet bietet auch hier viele Möglichkeiten sich Anregungen und Ideen zu holen.

Der nächste Schritt ist nun das Fertigen und damit werden wir uns das nächste Mal befassen.

Bis bald…

 

 

 

Wohligwarm und Landlust

Hallo,

schön, dass Ihr da seid

Wohligwarm und Landlust

Was soll das denn bedeuten?

Ganz einfach, das bin ich, Sylvia Ferron, mit meinen beiden Lebenselixirs.

Mein kleines Bauerngärtchen und das wunderschöne Gewächshaus, wo ich schon viele erfüllende Stunden verbringen durfte. Das ist Landlust pur. Ich werde euch noch viel von der Entstehung und Wiederherstellung des Bauerngärtchen erzählen. Dazu aber später.

Meine zweite Leidenschaft ist das Herstellen schöner Dinge aus Stoff – hauptsächlich das Nähen von Schürzen und Körnerkissen unter dem perfekt passenden Namen wohligwarm.

Wie ich dazu kam ist ganz einfach.

Jeder von uns muss ein bisschen Geld verdienen um sich all die schönen Dinge des Lebens gönnen zu können. Da gibt es die fixen Kosten die uns alle monatlich erleichtern und dann gibt es die schönen Dinge, für uns Mädels ist das zum Beispiel mal schön Bummeln gehen mit einer Freundin und sich mal was Nettes oder auch mal etwas Schickes gönnen. Nun, dies sind Kleinigeiten. Was aber ist mit einem Urlaub, ein schickes Auto und vielleicht irgendwann auch eine eigene Wohnung, noch besser wäre ja ein kleines Häuschen mit Garten…..

So sehen die Träume vieler Menschen und natürlich auch die Träume von mir aus. Nur wie erfülle ich mir diese Wünsche und Träume? Und bin ich auch zufrieden und glücklich?

Bei mir war es eigentlich mein Sohn, der mich auf die Idee brachte mit einem Hobby auch Träume zu erfüllen. Der Gedanke mit dem Hobby Geld zu verdienen entstand aus einer alltäglichen Situation heraus.

Wir lagen abends gemütlich auf dem Sofa und wärmten unsere Füsse mit einem Körnerkissen. Natürlich hatte mein Sohn das einzige Körnerkissen schon zu seinen Füßen liegen.

“Warum nähst du nicht selber Körnerkissen, dann hat jeder ein Eigenes” so mein Sohn. In verschiedenen Geschäften begann ich nun nach schönen Stoffen zu suchen und selbst Körnerkissen zu nähen. Anfangs für alle Familienmitglieder, die Begeisterung war groß. Auch im Freundeskreis nahmen meine natürlichen Wärmflaschen an Beliebtheit zu.

Es ist einfach herrlich die Wärme und Entspannung zu spüren, den angenehmen Duft des warmen Getreide zu riechen. Die Nachfrage wurde immer größer. Ja, so begann alles.Heute nähe ich Körnerkissen in verschiedenen Formen und Größen aus wunderschönen Stoffen.

Inzwischen sind zwei Jahre vergangen, ich besuche diverse Märkte, auch über das Internet erfreuen sich meine Körnerkissen immer größerer Beliebtheit und der positive Nebeneffekt neben Spaß und Erfolg verdiene ich auch noch Geld mit meinem Hobby. Ich bin sehr stolz auf meinen Erfolg und gerne möchte ich euch daran teilhaben lassen.

Wie nähe ich selber ein Körnerkissen?

In den nächsten Beiträgen erzähle ich Euch wie man Körnerkissen herstellt, wo bekomme ich gute und ausgefallene Stoffe, womit fülle ich meine Kissen und worauf muss ich achten.

Ich freue mich auf Eure Fragen und Beiträge.

Bis bald