Shabby-Style – Alte Möbel – Neuer Look Teil 2

Im zweiten Teil von Shabby-Style – Alte Möbel – Neuer Look kommen wir zum eigentlichen Shabby -Style.

 

Unser Möbelstück ist nun so weit vorbereitet, dass alle alten Farbreste entfernt sind und es ist von Staub und schmutz gereinigt.

Ich benutze bei diesem Verfahren eine weiße Dispersionsfarbe, die es in jedem Baumarkt gibt.

 

 

 

 

 

 

 

Unser Möbelstück streichen wir nun mit stark verdünnter Farbe. Sie sollte sehr wässrig sein und nur ganz eben  decken. Nach dem Trocken streichen wir noch einmal , diesmal mit viel mehr Farbe. Dabei kommt es nicht auf korrektes Arbeiten an, denn unser Möbelstück soll ja die typischen Gebrauchsspuren aufweisen und den “Shabby-Style” erhalten.

 

 

 

 

 

 

Beim dritten Anstrich tragt Ihr nur noch  dort Farbe, wo Ihr es für Euren eigenen Look haben möchte und lasst es nun richtig durchtrocknen. Die Angaben dazu befinden sich auf den Farbbehälter.

Nachdem alles gut getrocknet ist bearbeiten wir unser Möbelstück teilweise mit verschieden starkem Schmirgelpapier.

 

Aus Alt mach Neu

Shabby-Chic – meine neue Leidenschaft.

Ich liebe all die schönen alten Dinge wie Möbel, Geschirr, Tischwäsche usw. aus Oma`s Zeit. Der guten alten Zeit.
Da ist unser Dachboden eine wahre Fundgrube. Bei meiner Suche kam das ein und andere schöne Möbelstück zum Vorschein.

Unbeachtet und eingestaubt steht der alte Tisch verwaist und beladen mit allem was wir mal schnell weg räumen mussten.
Genau so verstaubt und zugestellt, finde ich ganz hinten in einer Ecke sogar eine Vitrine von den Urgroßeltern und eine wunderschöne alte Holzbank.

Mein Herz macht große Sprünge. Diese wunderschönen Möbel muss ich unbedingt aus diesen tristen Dachboden-Dasein befreien und sie sollen im neuen Glanz erstrahlen -

                                              Im Shabby-Look

Die Bilder von der Vitrine und dem Tisch (dieser ist hier jedoch schon von allen Farbresten befreit)  zeigen wie diese aussahen als sie vom Dachboden in die Scheune kamen:

 

Gedacht und schon standen Beide in der Scheune. Mit Schleifmaschine, Schmirgelpapier und Drahtbürste machte ich mich an die Arbeit.

Vier bis fünf alte Farbschichten in rot, dunkelbraun, blau usw. lagen auf dem Holz .  Aus den Ecken und Rillen holte ich vorsichtig, um das Holz nicht zu beschädigen, mit Drahtbürste und Schmirgelpapier alle Farbreste. Es brauchte einige Stunden und auch Kraft und Schweiß, bis die Möbel ihren ursprünglichen Farbton wieder erlangten.
Aber die Mühe hat sich gelohnt.

 

Für alle Interessierten gehe ich nun Schritt für Schritt voran und zeige Euch eine einfach Möglichkeit alte Möbel im Shabby-Style zu bearbeiten.

 

Bleib dabei und lese was es Neues in meinem Blog gibt.

 

Bis dahin ;-) )

Wohligwarm und Landlust

Hallo,

schön, dass Ihr da seid

Wohligwarm und Landlust

Was soll das denn bedeuten?

Ganz einfach, das bin ich, Sylvia Ferron, mit meinen beiden Lebenselixirs.

Mein kleines Bauerngärtchen und das wunderschöne Gewächshaus, wo ich schon viele erfüllende Stunden verbringen durfte. Das ist Landlust pur. Ich werde euch noch viel von der Entstehung und Wiederherstellung des Bauerngärtchen erzählen. Dazu aber später.

Meine zweite Leidenschaft ist das Herstellen schöner Dinge aus Stoff – hauptsächlich das Nähen von Schürzen und Körnerkissen unter dem perfekt passenden Namen wohligwarm.

Wie ich dazu kam ist ganz einfach.

Jeder von uns muss ein bisschen Geld verdienen um sich all die schönen Dinge des Lebens gönnen zu können. Da gibt es die fixen Kosten die uns alle monatlich erleichtern und dann gibt es die schönen Dinge, für uns Mädels ist das zum Beispiel mal schön Bummeln gehen mit einer Freundin und sich mal was Nettes oder auch mal etwas Schickes gönnen. Nun, dies sind Kleinigeiten. Was aber ist mit einem Urlaub, ein schickes Auto und vielleicht irgendwann auch eine eigene Wohnung, noch besser wäre ja ein kleines Häuschen mit Garten…..

So sehen die Träume vieler Menschen und natürlich auch die Träume von mir aus. Nur wie erfülle ich mir diese Wünsche und Träume? Und bin ich auch zufrieden und glücklich?

Bei mir war es eigentlich mein Sohn, der mich auf die Idee brachte mit einem Hobby auch Träume zu erfüllen. Der Gedanke mit dem Hobby Geld zu verdienen entstand aus einer alltäglichen Situation heraus.

Wir lagen abends gemütlich auf dem Sofa und wärmten unsere Füsse mit einem Körnerkissen. Natürlich hatte mein Sohn das einzige Körnerkissen schon zu seinen Füßen liegen.

“Warum nähst du nicht selber Körnerkissen, dann hat jeder ein Eigenes” so mein Sohn. In verschiedenen Geschäften begann ich nun nach schönen Stoffen zu suchen und selbst Körnerkissen zu nähen. Anfangs für alle Familienmitglieder, die Begeisterung war groß. Auch im Freundeskreis nahmen meine natürlichen Wärmflaschen an Beliebtheit zu.

Es ist einfach herrlich die Wärme und Entspannung zu spüren, den angenehmen Duft des warmen Getreide zu riechen. Die Nachfrage wurde immer größer. Ja, so begann alles.Heute nähe ich Körnerkissen in verschiedenen Formen und Größen aus wunderschönen Stoffen.

Inzwischen sind zwei Jahre vergangen, ich besuche diverse Märkte, auch über das Internet erfreuen sich meine Körnerkissen immer größerer Beliebtheit und der positive Nebeneffekt neben Spaß und Erfolg verdiene ich auch noch Geld mit meinem Hobby. Ich bin sehr stolz auf meinen Erfolg und gerne möchte ich euch daran teilhaben lassen.

Wie nähe ich selber ein Körnerkissen?

In den nächsten Beiträgen erzähle ich Euch wie man Körnerkissen herstellt, wo bekomme ich gute und ausgefallene Stoffe, womit fülle ich meine Kissen und worauf muss ich achten.

Ich freue mich auf Eure Fragen und Beiträge.

Bis bald